Wahlergebnisse BTW2017

Die Wahllokale zur Bundestagswahl 2017 sind geschlossen – das Ergebnis leider traurig, aber zu erwarten. Das Ergebnis der Politik der großen Koalition ist der Einzug der Alternative für Deutschland in den Bundestag. In Sachsen wurde diese Partei von fast jedem dritten gewählt. Ist Sachsen wirklich ein Land voller Menschen mit rechtsextremer Gesinnung, oder voller Menschen die eine Alternative suchen?

Wie kann man dieses Wahlergebnis erklären?

Die Bundeskanzlerin prädigte regelmäßig „wir schaffen das“ und die Wahlplakate der CDU versprachen „Sicherheit“, gleichzeitig öffnete Angela Merkel die Grenzen für tausende Flüchtlinge. Für den Bürger, welcher neben Arbeit und Familie nicht die Zeit findet in jede Statistik, Prognose und tiefer ins Geschehen einzusteigen, ist das anscheinend ein Widerspruch. Rund 15.000 Asylsuchende werden derzeit monatlich registriert, um die Bevölkerungsdichte der Niederlande zu erreichen müssten in Deutschland fast doppelt so viele Menschen leben. Kuriose Situationen und Statistiken mischen sich unter Themen wie Dieselverbote und Glyphosat-Zulassung. Wer soll da noch durchsehen? Mich überrascht dieses Ergebnis daher nicht, auch nicht, dass ein Viertel der Menschen gar nicht wählen ging.

Keine der etablierten Parteien sorgt sich langfristig um die Folgen der Globalisierung, Arbeitsmarktrevolutionierung und der sich stetig weiter zuspitzenden Kapital- und Machtbündelung. Gewählt wird mit dem Streben nach (mehr) Sicherheit. Das kurzfristige Erreichen von Sicherheit, oder Umweltschutz durch Verbote bestimmter PKW-Modelle bewahrt uns jedoch langfristig nicht vor noch viel größeren Völkerwanderungen. Wir müssen nach vorne schauen und langfristig kluge Entscheidungen treffen, welche nicht von finanziellen Interessen beeinflusst werden.

Was bedeutet das Wahlergebnis für die ödp?

Der Fokus für die Ökologisch-Demokratische Partei liegt in der Betrachtung der gesamten Ökologie – Konzernspenden sind daher im Ethikkodex ausgeschlossen. Nicht leicht sich unter diesen Verhältnissen gegen die Konkurrenzparteien durchzusetzen. Dennoch hat sich der Wahlkampf gelohnt. Der sächsische Landesverband konnte eine Menge Menschen erreichen und erzielte bundesweit das sechstbeste Ergebnis. Die angestrebten und für die Teilnahme an der staatlichen Parteienfinanzierung so wichtigen 0,5% haben wir leider nicht erreicht, aber viele Erfahrungen für die Landtagswahl 2019 gewinnen können. In Dresden konnten wir mit den beiden Direktmandaten Sebastian Högen und Marcus Lieder sogar weit über 3.000 Direktstimmen gewinnen. Ich finde großartig!

Wir gewannen auch neue Freunde und Anhänger. Menschen die über den Tellerrand hinaus blicken und uns viel Unterstützung gegeben haben, die Plakate gehängt und mitdiskutiert haben. Menschen bei denen ich mich bedanken möchte: Danke! Vielen Dank für eure großartige Unterstützung!

Landtagswahl und Europawahl 2019

Viele Ideen sind gefunden worden und befinden sich in der Vorbereitung. 2019 wollen wir zeigen, dass Sachsen „andere Alternativen“ kennt und hat. Von offenen Diskussionsrunden, über die Überarbeitung unserer Plakate bis hin zum Videoblog werden wir neue Wege zur Teilnahme der Bevölkerung an der Zukunft für unser Land anbieten. Wir werden die zahlreichen Anfragen zur BTW2017 auswerten und in unsere Konzepte einfließen lassen. Wir werden Netzwerke und neue Kontakte knüpfen um gestärkt und mit guten Konzepten in den Wahlkampf starten. Gerne berücksichtigen wir auch deine Belange und freuen uns über jede Kontaktaufnahme, gerne aber auch über Lob, Ideen und Kritik.

Um auf dem Laufenden zu bleiben (und uns zu erfreuen 😉 ) reicht auch ein Like bei Facebook:

https://www.facebook.com/marcuslieder.politik/

https://www.facebook.com/oedpsachsen/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.